Zum Inhalt springen

Ein einmaliges Erlebnis: Der DEPT 2016 in Dresden vom 03. - 06. Juni 2016

Eröffnungsveranstaltung am Freitag, 03.06.16 auf dem Altmarkt: Luft von oben und Regen

Der Besuch des DEPT 2016 war für unsere Bläser Siggi Dressel und Helmut Müller ein Premiere. Noch nie hatte man Gelegenheit mit mehr als 20.000 Bläsern die Botschaft des Evangeliums in die Ohren und Herzen der Menschen zu blasen.

Nun, den Auftakt hatten sich die Teilnehmer auf dem Altmarkt etwas anders vorgestellt. Es kam zwar Luft von oben, aber auch ab und zu kräftige Regengüsse, die aber aufhörten als die anwesenden Bläser "die Luft nach oben" ausklingen liessen. Nach den Grußworten von Sachsens MP Stanislaw Tillich, OB Dirk Hilpert, eröffnete der Leitende Obmann des EPID e. V., Ralf Bareis, den 2. DEPT in Dresden und siehe da alle Wolken waren weggeblasen und die Sonne leistete ganze Arbeit.

Samstag, 04.06.16, 10.00 Uhr - Probe im Stadion: Luft von oben und Sonne pur

Über 18.000 Bläser waren zur Probe anwesend, die in 3 Gruppen eingeteilt waren:

  • Chor 1 = Z 1 (unser Chor)
  • Chor 2 = Z 2
  • Kleiner Chor = die (Profis) Posaunenwarte der EPID Mitgliedsverbände

Dort trafen wir auch unsere Freunde vom PC Eltingen, die uns 2 Plätze freigehalten hatten. In knapp 2 1/4 Stunden wurden alle Lieder für das Abendprogramm (Serenade an der Elbe) und den Festgottesdienst am Sonntag abgearbeitet. Es war eine schweißtreibende Arbeit für die Dirigenten und Bläser.

Abendkonzert 19.00 Kreuzkirche: Frischer Wind aus Nord.
Bevor wir zum Elbufer aufbrachen, hatten wir noch Gelegenheit den Profichor des PC Harburg & Bläserkreis der Posaunenmission (Nordkirche) zu hören. Es wurden neue Werke norddeutscher Komponisten präsentiert, die zum Posaunentag erstmals erklungen sind.

Das musikalische Highlight: Serenade ab der Elbe - Samstagabend ab 21.00 Uhr

Es war sicher nicht nur für uns Bläser ein einmaliges, gigantisch schönes Erlebnis. Über 20.000 Spieler versammelten sich (Chor 1 und Chor 2) getrennt am Elbufer. Der kleine Chor (Landesjugendposaunenchöre aus den Bundesländern) musizierte auf der gegenüberliegenden Brühlsche Terrasse. Eingerahmt von über 15.000 Zuhörern, die sich auch auf den beiden Brücken einfanden. Das war die einzigartige Kulisse als bei Sonenuntergang das Stück "ein neuer Anfang" erklang. Der krönende Abschluss war die "Feuerwerksmusik" von G. F. Händel, die dann auch mit einem optisch gelungenen, sehr schönen Feuerwerk bereichert wurde. Das wird Dresden und sicher auch wir in dieser gelungenen Perfektion nicht mehr erleben.

Morgenblasen in Dresden an über 100 Plätzen

Mit 13 Liedern begrüßten wir den sonnigen Morgen in Dresden u. a. auch am Hauptbahnhof. In unsere Gruppe (Sachsen, Hessen, NWR, MP und v. a. Bundesländern) konnten wir auch einen Posaunenchor aus Kapstadt/Südafrika begrüßen. Als Zugabe mussten wir noch das Lied von Reinhard Mey (Über den Wolken) spielen.

Abschlussgottesdienst im Stadion Dresden

Dort, wo normalerweise Dynamo Dresden spielt, waren wir vom Posaunenchor Azendorf-Peesten und Eltingen aktiv. Bei herrlichen Sonnenschein, guter Stimmug und über 20.000 Mitbläsern gaben wir unser Bestes:

Gott gab uns Atem, damit wir leben.
Er gab uns Augen damit wir sehn.
Gott hat uns diese Erde gegeben,
damit wir auf ihr die Zeit bestehn.

Die Festpredigt hielt Frau Prof. Dr. Dr. h. c. Margot Käßman